Die Wahl der letzten Ruhestätte

Neben den traditionellen Bestattungsformen wie Erd- oder Feuerbestattung haben sich in den vergangenen Jahren zahlreiche neue Beisetzungsmöglichkeiten entwickelt, die eine individuelle Bestattung ermöglichen. Wir beraten Sie gerne zu den Möglichkeiten und finden gemeinsam mit Ihnen die bestmögliche Form des Abschieds:

Erdbestattung

Eine der ältesten und traditionsreichsten Formen der Bestattung ist die Erdbestattung. Bei einer Erdbestattung gibt das Grab den Hinterbliebenen einen Ort zum Trauern, den sie jederzeit aufsuchen und gestalten können, um dem Verstorbenen dort nah zu sein.

Feuerbestattung

Eine weitere traditionelle Bestattungsform ist die Feuerbestattung. Bei der Einäscherung wird der Leichnam in einem Sarg verbrannt. Die Asche wird dann in einer Urne auf einem Friedhof beigesetzt oder eine der folgenden alternativen Bestattungsarten gewählt.

Beerdigung im Rasengrab

Diese Bestattungsform findet mittlerweile den meisten Zuspruch. Auf einer gepflegten Wiese oder Rasenfläche auf den örtlichen Friedhöfen können Urnen und auch Sargbestattungen durchgeführt werden. Man kann rasenbündig einen kleinen Stein mit dem Namen und Daten der Verstorbenen versetzen lassen, die Pflege der Anlage übernimmt grundsätzlich die Friedhofsverwaltung.

Naturbestattung

Eine weitere Möglichkeit, einen geliebten Menschen zu verabschieden ist eine Naturbestattung. Dies kann beispielsweise in der Naturbegräbnisstätte in der Pfalz, der Trifelsruhe, erfolgen oder aber auch beispielsweise in den Schweizer Bergen.

Memoriamgarten

Die Bestattung in einem Memoriamgarten bringt die dauerhafte und optimale Grabpflege durch einen Friedhofsgärtner mit sich. Die Grenzen zwischen den Gräbern sind fließend und so entsteht der Gesamteindruck einer ästhetischen und homogenen Parkanlage. Der Memoriam-Garten ist vom ersten Tag an komplett gestaltet und bepflanzt. Möglich ist diese Bestattungsform beispielsweise in Landau.

Diamantbestattung

Bei dieser Bestattungsform wird zunächst eine Einäscherung vorgenommen. Dann wird die Asche in einen Diamanten, Saphir oder Rubin verwandelt. Diesen können Sie zu einem Ring oder anderem Schmuck verarbeiten lassen und das Gedenken an den Verstorbene so stets mit ich tragen. Möglich ist diese Form der Bestattung beispielsweise in Österreich, wir leiten die entsprechenden Schritte gerne für Sie in die Wege. 

BESTATTUNGEN IN DER PFALZ
SEIT 1890